Zeitung Heute : Die Weine des Monats: Pinot Grigio I Magredi und weitere Weine

weitere Weine

Na, lassen wir es im Sommer nicht so anstrengend angehen. Die Freunde dicker Rotweine beispielsweise, die ihr Lebenselixier auch bei 30 Grad nicht lassen wollen, kommen heute nicht zum Zuge, statt dessen... Aber muss es denn gleich Pinot Grigio sein? Die oberitalienische Spielart des Grauen Burgunders hatte in Deutschland so viel Erfolg, dass einige verzweifelte badische Winzer auch Pinot Grigio aufs Etikett schreiben wollten - doch ihre Weine waren nicht schlecht genug. Der italienische Bestseller nämlich schmeckte nach nichts, und das machte ihn für ahnungslose Mediterranisten attraktiv, leicht und trocken, nicht wahr? Nichts von dieser Belanglosigkeit bei unserem 2000er Pinot Grigio I Magredi, der trotz seines jugendlichen Alters einen ungewöhnlichen Weg hinter sich hat: Er kam im Fass aus dem Veneto nach Berlin und wurde erst von der Firma Vendemmia in Flaschen abgefüllt, eine Methode, die in Deutschland vom Markt praktisch verschwunden ist. Ungewöhnlich ist dieser Wein aber auch wegen der Vinifizierung. Die leicht rötliche, schon an einen deutschen Weißherbst erinnernde Farbe erhält er durch eine kurzzeitige Maischegärung; die Traubenschalen bleiben nach dem Pressen noch etwa fünf Stunden mit dem Most in Kontakt. So ist ein gehaltvoller Geschmack von sanfter Rustikalität garantiert, der jede Erinnerung an die Mode-Pinots tilgt. Leichter Blütenduft, spritzig und relativ schlank, abgerundet durch einen pikanten Bittermandel-Ton im Abgang - wer einen prototypischen Sommerwein sucht, hat ihn schon gefunden, für 8,90 DM (plus Flaschenpfand) in den beiden Geschäften von Vendemmia in der Akazienstraße 20 und der Grunewaldstraße 45 in Schöneberg. Knackig kalt trinken!

Unser zweiter Vorschlag für diesen Monat fügt sich eher in die Erwartungen. Der Sauvignon blanc ist auch in Italien immer eher ein Nischenprodukt gewesen, das sich der Zurichtung für den Massenexport versperrte. Es gibt ihn praktisch nur im Norden des Landes, beispielsweise im Collio und im Veneto entlang der Brenner-Autobahn, wo der Wind aus den Tälern der Etsch und Noce Ventilation schafft und die vielschichtigen Kiesböden Gewähr für komplexe und extraktreiche Weine bieten. Geht es um beste Preis-Qualitäts-Relation, fällt häufig der Name der Società Agricoltori Vallagarina (SAV), einer großen Genossenschaft, die voll auf Qualität setzt, obwohl sie erst seit wenigen Jahren den Wein selbst abfüllt. Von ihrer Produktionslinie Vallis Agri war hier schon die Rede, aber dieser 2000er Sauvignon blanc Trentino wird unter dem Label SAV verkauft. Kein Zeichen schlechterer Qualität: Schon das Bukett zeigt die typische, an Stachelbeeren, Paprika und exotische Früchte erinnernde Aromatik, die sich am Gaumen in reiner Harmonie fortsetzt, gestützt durch frische Säure, viel Extrakt und einen anhaltenden Abgang. Ein Sommerwein für Fortgeschrittene und idealer Begleiter von Meeresfrüchten und leichten Fischgerichten. Auch das Einkaufen ist leicht, denn es gibt ihn für 10,99 DM in allen Karstadt- Hertie- und Wertheim-Kaufhäusern der Stadt.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben