Zeitung Heute : Die Weine des Monats: Son Bordils Negre und Sauvignon blanc Porcupine Ridge

Bernd Matthies

Wenn es um Getränke aus Mallorca geht, schreien natürlich alle erst einmal Sangria!, und das ist hinsichtlich der getrunkenen Menge wohl nicht unzutreffend, jedenfalls in der Hauptsaison. Wein ist da ja auch drin, allerdings nicht von der Insel. Der ist nämlich viel zu kostbar, weil der Flächen schluckende Tourismus etwa 80 Prozent der einst riesigen Rebflächen vernichtet hat. Auf dem Rest produzieren viele Winzer hervorragende Qualität, Weine, die es meist nur bis zu den besseren mallorquinischen Restaurants schaffen. Vom einen oder anderen gibt es ein paar Flaschen mehr, und manche davon erreicht inzwischen auch Deutschland. Dieser hier heißt Son Bordils Negre, und er wird auf gut 500 Jahre altem Rebland im Herzen der Insel von den Brüdern Pedro und Ramon Coll Pastor gemacht. Beide sind eigentlich Hotelier und Apotheker, doch das hinderte sie nicht, eine Mandelplantage aufzukaufen, dort auf rund 30 Hektar wieder Reben anzupflanzen und eine moderne Bodega mitten hinein zu setzen. Selbstbewusst deklarieren sie ihren Wein als einfachen "Vino tinto", denn er passt mit seinen fünf Rebsorten nicht in die weinrechtlichen Vorschriften: 50 Prozent Merlot, dazu Manto Negro, Callet, Cabernet Sauvignon und Syrah. Durch diesen Mix aus internationalen und regionalen Rebsorten entsteht ein komplexer, sehr fruchtiger Wein mit balsamischen Tönen, der an Waldfrüchte, Backpflaumen, Süßholz und Lakritze erinnert und durch behutsamen Holzeinsatz gestützt wird. Der Preis für den 1999er, 21,50 DM, ist angesichts dieser Qualität äußerst günstig. Zu haben ist er beim Rioja-Weinspezialisten in der Akazienstraße 13 in Schöneberg, Reichenhaller Str. 1, Wilmersdorf und Savignyplatz 3, Charlottenburg.

Für viele Weinfreunde, die Fernweh mit europäischem Geschmack in Einklang bringen möchten, ist Südafrika eine interessante Adresse geworden. Seit Abschaffung der Apartheid hat sich ein rasanter Wandel im Weinbau am Kap vollzogen; einerseits wurde die Qualität der landestypischen Rebsorten - Pinotage, Chenin blanc - gesteigert, andererseits setzten sich die internationalen Reben auf breiter Front durch. Besonders die Sauvignon blanc bringt höchst interessente Ergebnisse: Die besten Weine bestechen durch ein vielfältiges Fruchtbukett und wirken besonders ausgewogen, nicht so kantig und streng wie viele französische Verwandte, aber auch nicht so überbordend blümerant oder holzlastig wie Sauvignons aus Neuseeland oder Kalifornien. Der 2001er Sauvignon blanc Porcupine Ridge vom Gut Boekenhoutskloof in Franschhoek, wo der junge Weinmacher Marc Kent eine Aufsehen erregende Karriere begonnen hat, ist dafür ein perfektes Beispiel. Stachelbeere, Melone, Feige in der Nase und am Gaumen, frische Säure, ein Mund voll Wein - als universeller Essensbegleiter besonders zu asiatisch gewürzten Gerichten oder einfach nur so. Die Flasche kostet 19,95 DM beim Mövenpick Weinland in der Forckenbeckstraße 10 in Schmargendorf - wer sechs Flaschen kauft, spart noch einmal 50 Pfennig.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar