Zeitung Heute : DIE WEINE DES MONATS

Peter Scheib

EXTREMADURA

Tempranillo aus einer unbekannten Region

Die spanischen Winzer sind völlig unberechenbar. Sie spielen mit Stilrichtungen und Reben, stellen vergessene Regionen auf den Kopf und gründen neue Kellereien ohne Ende. Doch was am Ende dabei herauskommt, gelingt überdurchschnittlich oft und ist meist seinen Preis wert, zumal, wenn es um Rotweine geht. Eine dieser vergessenen Regionen ist die südwestspanische, bis zur portugiesischen Grenze reichende Extremadura,wo früher nur alkohollastige Landweine hergestellt wurden. Erst seit 1999 gibt es dort die Herkunftsbezeichnung „Ribera del Guadiana“, und im selben Jahr entstand auch die Bodegas Vinas del Alange , die unseren 2003er Palacio Quemado Crianza produziert. Angebaut werden dort auf rund 100 Hektar Rebfläche Tempranillo, Garnacha, Syrah und Cabernet Sauvignon, aber dieser volle, opulente Rotwein stammt zu 100 Prozent aus der Tempranillo. Crianza – das bedeutet zwei Jahre Lagerung, davon auch einige Monate im Barrique. Deshalb ist das Holz deutlich, dominiert aber keineswegs die süßlich-intensive Frucht, die an frische Beeren und Beerenkompott erinnert. Zum gebratenen Osterlamm? Der Wein ist bereits rund und gefällig, und die erstaunliche Komplexität beeindruckt vor allen dann, wenn das Preisschild in den Blick gerät: Die Flasche kostet gegenwärtig befristet nur 5,90 Euro , später 7,90 Euro, in den vier Geschäften von Wein & Vinos : Ludolfingerplatz 1 in Frohnau, Knesebeckstr.86/87 in Charlottenburg, Mittenwalder Str.16 in Kreuzberg und Clayallee 326 in Zehlendorf.

SOMONTANO

Gehaltvoller Rosé von der Südflanke der Pyrenäen

Auch dem Roséwein haben die jungen spanischen Winzer überraschende Nuancen abgewinnen können – man könnte sagen, sie haben ihn vom Weiß- zum Rotwein weiterentwickelt. Spanische Rosés sind meist fruchtiger, voller und auch dunkler in der Farbe als ihre französischen Pendants, und sie lassen die Rebsorte deutlicher erkennen. Das gilt auch für den aus Cabernet Sauvignon gekelterten 2004 Enate Rosado mit seiner deutlich an Sauerkirschen, Himbeeren und Walderdbeeren erinnernden Aromatik. Bodegas Enate, angesiedelt in der winzigen Region Somontano unmittelbar südlich der Pyrenäen, ist eines der Mustergüter des neuen Spaniens, bekannt für eine erstaunliche Vielfalt verschiedener Abfüllungen, die nie billig sind, sich aber stets durch hervorragendes Preis-Qualitäts-Verhältnis auszeichnen. Die kalkarmen Sandböden der Region lassen die Weine zwar voll, aber nie massiv werden und steuern stets eine frische, belebende Säure bei – Enate produziert deshalb auch einen der besten spanischen Chardonnays. Unser Rosado beschwört bereits die Sommer- und Terrassensaison herauf, ist aber natürlich viel mehr als ein „Terrassenwein“. Auch Ostern steht er schon für sich, beispielsweise als ideale Begleitung zu Tapas in nahezu allen Varianten. Die Flasche kostet 9,70 Euro bei Schramms Weine und mehr in der Kastanienallee 83 in Prenzlauer Berg.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!