Zeitung Heute : Die Zeit: ist eine Rakete ...

Harald Martenstein

Warum hat ein Tag 24 Stunden, warum fängt das Jahr am 1. Januar an? Hauptsächlich deshalb, weil die Menschheit sich darauf geeinigt hat. Es wäre lästig, wenn jedes Land nach einem anderen Kalender rechnet. Stellt euch vor: Ihr seid zwölf und lernt einen Freund kennen. Dieser Freund sagt: Ich bin 911 Jahre alt, denn ich gehöre zur Glaubensgemeinschaft der Kyralophagoplasten, und wir zählen nun mal so. Total lästig.

Die Zeit ist sowieso seltsam. Je älter man wird, desto schneller läuft sie ab. Einem Kind kommt ein Jahr unendlich lang vor. Für einen Jugendlichen ist es immer noch recht lang, für einen mittelalten Erwachsenen ist ein Jahr kurz, an einer Oma oder einem Opa aber zischt es nur so vorbei wie eine Rakete. Warum? Weil Kinder noch nicht so lange gelebt haben, ist fast alles neu für sie. Je bekannter alles wird, desto schneller scheint die Zeit abzulaufen. Langeweile dagegen dehnt die Zeit. Je langweiliger einem ist, desto langsamer verstreicht sie. Einem Kind, das sich langweilt, kommt die Zeit wie eine Schildkröte vor. Einem Opa, der mächtig viel zu tun hat, erscheint sie wie die schnellste Düsen-Turbo-Rakete der Welt. Deswegen also haben ältere Menschen so oft zerstrubbelte Haare - die Zeit düst an ihnen vorbei und der Wind zerfisselt ihnen - wusch! - die Frisur. Die Zeit ist ein Wunder!

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!