Zeitung Heute : Die zweitbeliebteste Sehenswürdigkeit

-

Um die Menschen zu der „Germania“ hinaufzubringen, bauen die Rüdesheimer 1884 eine Zahnradbahn. In den 50er Jahren wird eine Seilbahn daraus. In zehn Minuten gondelten seitdem 20 Millionen Touristen zum Niederwalddenkmal, das in 200 Metern Höhe über der Stadt liegt.

Weinstraße

35000 Menschen schieben sich im Sommer täglich durch die 140 Meter lange Drosselgasse. An der Touristenzahl gemessen ist die Straße die zweitbeliebteste Sehenswürdigkeit Deutschlands. Auf Platz eins liegt der Kölner Dom.

Klosterwein

Die heilige Hildegard von Bingen gründet 1165 ihr zweites Kloster in Eibingen bei Rüdesheim. An ihrem Todestag, dem 17. September, wird ihre Reliquie in einer Prozession noch heute durch das Dorf getragen. 53 Nonnen leben in dem Kloster. Haupteinnahmequelle ist der Wein, den sie im Klostergarten anbauen.

Weltkultur

2002 erklärt die Unesco die Strecke zwischen Koblenz und Rüdesheim zum Weltkulturerbe und würdigt das Obere Mittelrheintal als eine „Kulturlandschaft von Vielfalt und Schönheit“. Eine späte Anerkennung. Der Antrag wurde 30 Jahre früher gestellt.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben