Zeitung Heute : Digitale Vielfalt mit mehr als 50 Sendern

-

Kabel Deutschland (KDG) hat den Durchbruch bei der Digitalisierung des Fernsehens in Deutschland geschafft. Top-aktuell ist die mit der ProSiebenSat.1-Gruppe geschlossene Vereinbarung über die digitale Einspeisung von Sat.1, ProSieben, kabel eins, N24 und 9Live. Diese Sender sind ab sofort digital über Kabel zu empfangen.

Damit können KDG-Kunden inzwischen über fünfzig Sender digital und frei empfangen: Dazu gehören neben den 28 digitalen Programmen der öffentlich-rechtlichen Sender und den Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe auch alle Programme der RTL-Senderfamilie sowie 16 weitere private Free-TV-Sender wie DSF, Eurosport, MTV, VIVA oder Das Vierte.

Die ProSiebenSat.1-Gruppe wird darüber hinaus zwei neue digitale Pay-Programme starten. Ein neuer Spielfilm-Sender und ein neuer Comedy-Sender werden im zweiten Quartal 2006 das Pay TV-Angebot „Kabel Digital HOME“ von Kabel Deutschland ergänzen. Eine Entwicklung, die Christof Wahl, Sprecher der Geschäftsführung von Kabel Deutschland, sehr begrüßte: "Wir freuen uns sehr, dass nun mit ProSiebenSat.1 auch die zweite große private Sendergruppe digital im Kabel zu sehen ist. Damit haben wir zusammen mit den privaten Sendergruppen den Durchbruch der Digitalisierung des Kabels erreicht. Für die Zukunft sind damit die Voraussetzungen für noch mehr Vielfalt, neue Inhalte und Angebote geschaffen."

Guillaume de Posch, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media AG, sagte: „Mit der Einigung zwischen der ProSiebenSat.1-Gruppe als führendem deutschen Privat-TV-Anbieter und Kabel Deutschland als größtem deutschen Kabelnetzbetreiber ist die Basis für eine digitale Infrastruktur in Deutschland geschaffen. Die Programme der ProSiebenSat.1-Familie sind nun deutschlandweit auch digital zu empfangen. Wir werden uns künftig verstärkt darauf konzentrieren, neue Inhalte und Angebote zu entwickeln.“

Kabel Deutschland strahlt die digitalen Programme aus Gründen des Signalschutzes grundverschlüsselt aus. Zuschauer, die bereits das digitale Programmangebot von KDG beziehen, empfangen die digitalen Programme der ProSiebenSat.1-Gruppe automatisch. Zuschauer, die bisher kein digitales Fernsehen empfangen, brauchen lediglich einen Digital Receiver und eine Smartcard, die vom Kabelnetzbetreiber gegen ein einmaliges Freischaltentgelt von 14,50 Euro aktiviert wird. Weitere Gebühren fallen nicht an. Neben den neuen digitalen Sendern können die Nutzer von Kabel Digital auch ihr gewohntes analoges Angebot mit ca. 34 TV-Sendern wie bisher weiter nutzen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar