Zeitung Heute : Disziplin einführen

Dorothee Nolte

Wie eine Mutter die Stadt erleben kann

Seit einer Woche bin ich in der zweiten Klasse. Und das, obwohl ich die Lernziele der ersten Klasse nicht erreicht habe; eigentlich hätte ich gar nicht versetzt werden dürfen. Denn auf dem ungeschriebenen Lehrplan für Eltern von Erstklässlern steht ganz oben: Bringt euren Kindern Disziplin bei! Schafft endlich Ordnung in eurem Saftladen!

Konkret heißt das: Trainiert mit euren Kindern alle Abläufe, die zu einer bestimmten Uhrzeit und in einer bestimmten Geschwindigkeit zu erledigen sind: Aufstehen, Waschen, Anziehen, Frühstücken, Zähneputzen und so weiter und all das bis 8 Uhr (Schulbeginn) bzw. 20 Uhr (ideale Einschlafzeit). Klingt simpel. In Timmys erstem Schuljahr haben wir diese Ziele abends nie erreicht und morgens auch nur mit Ach und Krach – mal bittend (kannst du dir bitte die Schuhe anziehen?), nörgelnd (ziehst du dir endlich die Schuhe an?), argumentierend (du kommst zu spät), mal drohend (wenn du nicht sofort ...) oder affenartig brüllend (SCHUHE! AN! RAAA!!). Zwischendurch haben wir, um Konsequenz zu vermitteln, auch Punktelisten geführt. Das ist eine moderne Methode, die in anderen Familien Wunder wirkt. Das Problem ist nur, dass man diese Listen konsequent führen muss. Das schaffen wir nicht.

Im zweiten Schuljahr nun will ich mich ganz dem alten deutschen Wert der Disziplin verschreiben. Dafür reicht es nicht, dreimal am Tag die Nationalhymne (Lucas: „Nationalhunde“) abzusingen, wie es bei uns seit der WM Brauch ist. Mein Ziel ist eine vollautomatische Familie, die sich per Fernbedienung steuern lässt. Der größte Feind der Disziplin ist allerdings Klein-Lucas. Kürzlich unterbrach er auf mein Drängen hin sogar sein Spiel, sah mich an und sagte kalt: „Du Moorhexe!“ Moorhexe! Ich sehe mich eher als Sumpf-Engel, der uns davor bewahrt, im Chaos zu versinken. Egal: Ich muss an dem Kleinen arbeiten. In zwei Jahren wird er eingeschult.

Manchmal hilft es, den Kindern eine Runde Minigolf zu versprechen. Dann ziehen sie sich schneller an.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben