DIVA Ute Lemper : Zwischenzeiten

Nadine Lange

„Am Potsdamer Platz ... Krähen fliegen .... Felder von Minen“ – ein Wispern nur, nicht alles ist zu verstehen. Und doch entsteht im Kopf ein verwaschenes Schwarz-weiß-Bild, eine vergessene Szene aus Wim Wenders „Der Himmel über Berlin“ vielleicht. Skizziert hat sie Ute Lemper in dem Lied „Ghosts of Berlin“ von ihrem neuen Album „Between Yesterday and Tomorrow“. Es ist das erste, das ausschließlich ihre eigenen Lieder enthält. Die elf englischsprachigen Stücke bewegen sich elegant zwischen Soul, Pop und Jazz. Produziert hat die 44-Jährige die Platte zusammen mit ihrem Ehemann Todd Turkish, der auch am Schlagzeug saß.

Ute Lemper, die seit zehn Jahren in New York lebt, wurde in den Achtzigern vor allem als Musical-Star bekannt. Sie ist zudem eine versierte Interpretin von Kurt-Weill-Werken und nun erstmals seit 2002 auf Deutschlandtour. Sie wird einen Mix aus großen Chansons und ihren neuen Liedern spielen. Nadine Lange

Admiralspalast, Mi 7.5.,

20 Uhr, 29-54 € + VVK

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben