Zeitung Heute : Döner-Imbisse gibt es schon genug

Doch im Handel finden sich noch Marktnischen

Regina-C. Henkel

Ralph Zumpe hat sich vor fünf Jahren selbstständig gemacht. Gemeinsam mit seiner gleichaltrigen Ehefrau Ellen gründete der heute 39-jährige Baumaschinenschlosser einen mobilen Schärfdienst für Messer und Scheren. Eine riesige Marktlücke. Schon lange nicht mehr ist das Gründerpaar in seinem brandenburgischen Heimatort Schlamau unterwegs. Immer häufiger parkt die fahrbare Werkstatt auch vor edlen Restaurants im 75 Kilometer entfernten Berlin: Mit scharfen Messern steht und fällt die Qualität einer guten Küche.

Harald Wolf (Linkspartei/PDS), Berliner Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen, weiß, welchen Beitrag erfolgreiche Existenzgründer für die Berliner Wirtschaft leisten: „21 000 kleinere und mittelgroße Unternehmen tragen 13,6 Prozent zur Berliner Wertschöpfung bei.“ Allen voran als erfolgreiche Unternehmensgründungen nennt Wolf die aus dem Kultur- und Kreativbereich sowie die Gesundheitswirtschaft mit der Bio- und Medizintechnik und der Bereich Verkehr und Mobilität. „Stark“ nennt Wolf auch die optischen Technologien, die Mikrosystemtechnik und die Nanotechnologie. Aber auch traditionelle Sektoren haben laut Wolf „gute Chancen“.

Die Zahlen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Berlin bestätigen diese Aussage. Dort wurden im vergangenen Jahr insgesamt 44 015 Betriebe angemeldet. 9907 dieser Neugründungen gehen nach Aussage von IHK-Sprecher Holger Lunau auf das Konto des Bereichs Grundstücks- und Wohnungswesen, Vermietung beweglicher Sachen und Maschinenverleih ohne Bedienungspersonal.

Konkret: Die Existenzgründer liefern Brötchen aus, offerieren Haushalts- oder Büroreinigungen oder Wartungsservice für Geräte. Auch der Bereich Handel – einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen und Gebrauchsgütern – boomte im vergangenen Jahr. 9890 Neugründungen verzeichnete die IHK Berlin in dieser Rubrik mit so unterschiedlichen Angeboten wie Blumenverkauf, Kfz-Werkstatt oder auch fliegender Händler für Silberschmuck.

Ob es sinnvoll ist, sein Glück als Selbstständiger in diesen besonders beliebten IHK-Bereichen zu versuchen? Diese Frage mag Kammersprecher Holger Lunau ebenso wenig beantworten wie Christine Karut, kaufmännische Betriebsberaterin bei der Handwerkskammer (HWK) Berlin. Denn letztlich, so betonen beide Kammersprecher unisono, haben auf den Erfolg oder Misserfolg einer Unternehmensneugründung viele Faktoren einen Einfluss – neben soliden Fachkenntnissen, betriebswirtschaftlichem Know- how, finanzieller Ausstattung und Wettbewerbssituation vor allem auch der entsprechende Unternehmergeist.

Mancher Gründer steht sich aber selbst im Wege, wenn es darum geht, die ersten Schritte in die Selbstständigkeit zu wagen. „Mangelnder Optimismus und mangelnde Risikofreude sind Gründungshemmnisse“, hat Dietrich Suhlrie, Bereichsleiter Kreditsekretariat der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beobachtet. „Wenn Sie so wollen, ist der Deutsche an und für sich das Hemmnis.“

Doch es gibt auch Deutsche, die sich da leichter tun, sich gar zu viel zutrauen. HWK-Betriebsberaterin Karut wagt die Aussage: „Es tummelt sich eine ungute Zahl von Unternehmen im zulassungsfreien Bereich in Berlin.“ Gemeint sind damit Existenzgründungen, für die vor dem 1. Januar 2004 noch ein handwerklicher Meistertitel verlangt wurde – etwa Fliesen- oder Parkettlegerei. Während die HWK Berlin Ende 2003 noch 239 solcher Betriebe zählte, waren es ein Jahr später bereits 1204: eine Steigerung von rund 400 Prozent.

Aus mancher Neugründung wird ein teures Scheitern. Jährlich melden rund 33 000 Berliner Unternehmer ihren Betrieb bei der IHK wieder ab. Dabei sind die verlorenen Gebühren beim Gewerbeamt und der zuständigen Kammer noch das kleinste Problem. „Die Enttäuschung wiegt noch viel schwerer“, sagt Ellen Zumpe. Die Brandenburgerin hatte mit einem Döner-Imbiss in Potsdam zunächst kein Glück. Aufgegeben hat sie deshalb aber noch lange nicht.

Weitere Informationen unter:

www.existenzgruender.de

www.berlin.ihk24.de

www.ueberbrueckungsgeld.de

www.hwk-berlin.de

www.schleiferei-zumpe.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben