Zeitung Heute : Doktor Wewetzer antwortet: Warum sind meistens Männer die Chefs?

Hartmut Wewetzer ist Wissenschaftsredakteur beim T

"Weil die Männer sich einbilden, dass sie es besser können", sagen manche Frauen. Ein weiterer Grund ist, dass es früher für Frauen nicht üblich war, in allen Berufen zu arbeiten. Darum konnten sie dort auch kein Boss werden. Außerdem ist es in vielen Familien so, dass die Frauen sich mehr um ihre Kinder kümmern, weil die Männer lieber arbeiten gehen.

Aber man kann es auch anders herum sehen: Es ist nicht immer angenehm, Chef oder Chefin zu sein. Man muss mehr arbeiten, hat viel Ärger und träumt schlecht. Da ist es besser, wenn man nicht der Boss ist, sondern mehr Zeit für die Familie hat. Das gilt für Väter genauso wie für Mütter.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!