Zeitung Heute : DOKUMENTARFILM

Rosas Höllenfahrt

G a Bartels

Mit 67 Jahren kommen selbst Vorzeigesünder wie Rosa von Praunheim in das Alter, wo man sich Gedanken macht, ob man nach dem Tod in der Hölle oder im Himmel landet und wie es überhaupt um die menschliche Seele und deren Weiterleben bestellt ist. Rat holt sich der katholisch erzogene, neugierig-subjektive Sucher bei Geistlichen, graumelierten Kulturwissenschaftlern oder Journalisten. Dazu spielt eine leicht trashige Schauspielertruppe höllische Mythen und paradiesische Visionen in von Praunheims Wohnzimmer nach. Szenen wie Fremdkörper, die deutlich weniger Kraft und Wahrheit haben als die Straßenumfragen beim Katholikentag in Osnabrück oder die Besuche des schwulen Praunheim bei Evangelikalen, die Homos sonst im Höllenfeuer sehen. Das sind die frechsten Momente einer etwas beliebigen, aber ernsten und fast zu respektvollen Recherche. Durchwachsen. Gunda Bartels

„Rosas Höllenfahrt“, D 2009, 90 Min., R: Rosa von Praunheim

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar