Zeitung Heute : DOKUMENTARFILM

Endstation Seeshaupt - Der Todeszug von 1945

Heike Gläser

Ende April 1945 wurden 4.000 KZ-Häftlinge aus dem Dachauer Außenlager Mühldorf Mettenheim in einem Todeszug auf eine fünftägige Irrfahrt durch Bayern geschickt. Man wollte die Verbrechen vor den Alliierten vertuschen. Der Überlebende Louis Sneh erinnert sich an die Kälte, den Hunger und die Toten in den Viehwaggons – und an die Ereignisse in Ampfing, Poing, München, Beuerberg, Penzberg und Tutzing, die der Zug passierte, bevor die Häftlinge in Seeshaupt von den Amerikanern befreit wurden. Der Film begleitet Sneh auf seiner Erinnerungsreise und lässt Zeitzeugen aus den Dörfern zu Wort kommen. Erst jetzt beginnen Lehrer, Schüler und Bürger, sich mit ihrer lokalen Geschichte auseinanderzusetzen, eine Kultur des Gedenkens und Erinnerns zu entwickeln. Der detailgenaue Film schlägt eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Intensiv. Heike Gläser

D 2010, 97 Min., R: Walter Steffen

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben