Zeitung Heute : DOKUMENTARFILM

Jean Tinguely.

In einer Wüstenlandschaft sprengen Jean Tinguely und seine Frau Niki de Saint Phalle Schrottteile in die Luft. „Sie waren Fundamentalisten der Kunst“ wird die Enkelin von Saint Phalle später im Film sagen. Jean Tinguely, 1925 in Fribourg geboren, wurde mit seinen lärmenden und, wie er selbst sagte, „nutzlosen“ Maschinenskulpturen vom bettelarmen Künstlerbohemian zum Schweizer Nationalhelden. Diesen Bogen skizziert Thomas Thümena in klassischer Dokumentarfilmmanier. Archivmaterial und Interviews mit Wegbegleitern wie dem Künstler Daniel Spoerri zeichnen den kompromisslosen Weg des Energiebündels Tinguely nach. Man sieht ihn auf Altmetallbergen herumturnen, mit Schweißapparat und als nonchalanten Mittelpunkt bei Eröffnungen. Formal wagt Thümena keine Experimente, ihm gelingt trotzdem ein schönes, persönliches Porträt des Künstlers. Interessant. Birgit Rieger

CH 2010, 87 Min., R: Thomas Thümena

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar