Zeitung Heute : DOKUMENTARFILM

Camp 14 – Total Control Zone.

Johanna Tirnthal

Shin Dong-Hyuk kam 1983 in einem nordkoreanischen Arbeitslager als Kind zweier Häftlinge zur Welt. Von klein auf musste er Zwangsarbeit leisten, Unterdrückung und Folter ertragen. Erst mit 23 Jahren gelang ihm die Flucht. Dem deutschen Filmemacher Marc Wiese erzählt er nun seine Geschichte. Neben Shin berichten auch zwei Ex-Gefängniswärter, heute seriöse Männer in Anzug und Krawatte, mit erschreckender Ruhe von ihren Verbrechen. Shin jedoch schweigt oft lange und blickt müde. Seine zögerlichen Erzählungen werden mit Animationssequenzen bebildert, was mitunter etwas ästhetisierend wirkt: Nordkorea als verregnete Graphic Novel. Dennoch bleibt dies ein wichtiger Film über Menschen, die ein totalitäres Regime hervorbringt. Ein Film über ein Opfer und zwei Täter. Doch es ist kein Film über Schuld, sondern über ein System. Interessant. Johanna Tirnthal

D 2012, 105 Min., R: Marc Wiese

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar