Zeitung Heute : DOKUMENTARFILM

Das Weiterleben der Ruth Klüger.

Heike Gläser

Die Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin Ruth Klüger hat als Tochter eines jüdischen Frauenarztes in Wien die systematische Verfolgung der Juden miterlebt und wurde 1942 als Elfjährige nach Theresienstadt deportiert. Kurz vor Kriegsende gelang ihr auf dem Todesmarsch die Flucht. Der Dokumentarfilm zeigt die heute fast 80-Jährige an wichtigen Schauplätzen ihres Lebens, vor allem in Irvine/Kalifornien, wo Klüger heute lebt. 1947 in die Staaten emigriert, hat sie dort studiert. Eine Gastprofessur in Göttingen ließ sie auch in Deutschland heimisch werden. Die Filmemacherin Renata Schmidtkunz lässt Angehörige, Freunde und Kollegen zu Wort kommen und begleitet Ruth Klüger zu Lesungen. Ein sensibles filmisches Porträt einer großartigen Frau, die sich trotz ihres Misstrauens gegenüber der Welt eine unbändige Lebensenergie und viel Humor erhalten hat. Sehenswert. Heike Gläser

D 2011, 83 Min., R: Renata Schmidtkunz

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!