Zeitung Heute : DOKUMENTARFILM

Canim Kreuzberg.

Kim Pawlik

Im Moviemento laufen die beiden Dokumentarfilme „Kiymet“ von Canan Turan und „Bastarde“ von Asli Özarslan unter dem Label „Canim Kreuzberg“. „Canim Kreuzberg“, das ist türkisch und bedeutet „Geliebtes Kreuzberg“. Die deutsch-türkischen Regisseurinnen sind in Berlin geboren, in der hiesigen Kulturszene aktiv und versammeln sich regelmäßig mit anderen türkischen Akteuren im Ballhaus Naunynstraße, um sich gegen Vorurteile zu wehren. Beide Filme behandeln das teilweise schwierige Leben von Migrantenfamilien in Berlin. Außerdem geht es um die Kinder der Menschen, die Ende der sechziger Jahre nach Deutschland kamen. Themen wie Rassismus, Diskriminierung und der Wille, gehört zu werden, prägen die Filme. Turan und Özarslan vermitteln auf eindrucksvolle Weise, dass der normale türkische Bürger keinesfalls Gemüsehändler sein muss. Einprägsam. Kim Pawlik

D 2012, 85 Min., R: Canan

Turan / Asli Özarslan

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!