Zeitung Heute : DOKUMENTARFILM

Eisheimat.

Teresa Schomburg

Heike Fink porträtiert sechs Frauen, die 1949 aus dem gebeutelten Nachkriegsdeutschland nach Island auswanderten. 300 waren es insgesamt – eine wahre Massen-Migrationswelle für das kleine nordische Land. Viel Raum lässt der Dokumentarfilm den weit über 80-jährigen Damen, ihre Geschichten zu erzählen. Während die eine auf Island ihre große Liebe fand, geriet die andere an einen Säufer, eine dritte spricht über die harte Arbeit auf den Höfen für wenig Geld. Zwischen die Interviews schiebt Fink atemberaubende Landschaftsaufnahmen, in die sie ihre Protagonistinnen platziert. Zwischen den Hügeln und glänzenden Eisflächen wirken die teils auffallend grell in Pink oder Rot gekleideten greisen Frauen wie rätselhafte Fremdkörper. Damit spiegeln die Bilder schlüssig wider, was die Worte explizit machen: dass die Frauen nicht wissen, wo ihre Heimat ist. Einfühlsam. Teresa Schomburg

D/IS 2012, 88 Min., R: Heike Fink

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!