Zeitung Heute : DOKUMENTATION Die koreanische Hochzeitstruhe

Jan Gympel

Wie schon in „China. Die Künste – Der Alltag“ oder „Taiga“ blickt Ulrike Ottinger auf das Leben in Asien, und zwar ebenso aufmerksam wie unaufgeregt: Einen gesprochenen Kommentar gibt es nicht, lediglich ein kurzes Märchen wird aus dem Off erzählt, intensiv beobachtet die Kamera das Geschehen. Es beginnt bei einer Schamanin und bewegt sich dann in Bereiche, die als „modern“ bezeichnet werden. Die gezeigte Hochzeitsfeier ist eine für abendländische Augen recht bizarr anmutende Mixtur aus koreanischem Brauchtum und westlich geprägten Sitten, mit viel High Tech und High Kitsch. So bietet dieser Film nicht nur einen interessanten Einblick in eine fremde Kultur, sondern zeigt vor allem den Spagat der südkoreanischen Gesellschaft zwischen Tradition und Moderne. Aufschlussreich. Jan Gympel

„Die koreanische Hochzeitstruhe“, D 2008, 82 Min., R: Ulrike Ottinger

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar