Zeitung Heute : DOKUMENTATION

Shine a Light

Silvia Hallensleben

Martin Scorsese meets The Rolling Stones. „Taxi Driver“ und „Goodfellas“ treffen auf „Satisfaction“ und „Angie“. Das klingt aufregend: Doch das Zusammentreffen der Giganten gebiert nur einen konventionellen Konzertfilm, der wenig Neues über Populärkultur oder die Stones erzählt. Sicher, die Dokumenation von zwei Konzerten im New Yorker Beacon Theatre ist aufwändig und professionell gemacht. Doch von Scorsese hätte man gern etwas mehr erwartet, schließlich ist dies nicht sein erster Musikfilm. Bei „Shine a Light“ aber ist er ganz offensichtlich dem Fan-Sein verfallen und lässt sich so bereitwillig zum Werbegehilfen der Musikindustrie machen. Originell sind eigentlich nur die ersten zehn Minuten, in denen uns ein witziges scheinbar halbroh serviertes Mini-Making-of präsentiert wird. Der Rest ist für Fans. Konventioneller Konzertfilm. Silvia Hallensleben

„Shine a Light“, USA 2007,

122 Min., R: Martin Scorsese

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!