Zeitung Heute : DOKUMENTATION

Achterbahn

Lutz Göllner

Der Schausteller Norbert Witte übernimmt 1991 den VEB Kulturpark im Plänterwald. Zehn Jahre betreibt er den Rummelplatz und häuft viele Schulden auf. Dem entzieht Witte sich, indem er sechs der Fahrgeschäfte nach Peru verschifft. Im November 2003 versucht Witte dann, 170 Kilo Kokain nach Deutschland zu schmuggeln – und fliegt auf. Er selber wird in Berlin zu sieben Jahren Haft verurteilt, sein Sohn Marcel fällt den peruanischen Behörden in die Hände und schmort seitdem in einem der härtesten Knäste der Welt, verurteilt zu 20 Jahren. Der Berliner Regisseur Peter Dörfler erzählt diese Geschichte und kann dabei seine Sympathie für Witte nicht verhehlen. Man weiß, dass Norbert Witte ein Hallodri ist, aber eben ein netter. Und so darf ihn die Kamera popstarmäßig umkreisen. Dabei hält Dörfler sehr klug die Waage zwischen Tragik und Komik. Hochinteressant. Lutz Göllner

„Achterbahn“, D 2009,

88 Min., R: Peter Dörfler

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben