Zeitung Heute : DOKUMENTATION

The Doors – When you’re strange

Jim Morrison rast in einem blauen Sportwagen durch die Wüste. Plötzlich kommt im Radio die Nachricht, dass der Sänger der Rockband The Doors tot in Paris aufgefunden wurde. Diese spektakuläre Szene steht am Beginn des Dokumentarfilm-Debüts von Tom DiCillo („Living in Oblivion“) – und sie ist ziemlich dreist geklaut aus dem nie offiziell veröffentlichten, 51-minütigen Experimentalfilm „HMY – An American Pastoral“ von 1969. Morrison drehte ihn zusammen mit Paul Ferrara und Frank Lisciandro. Das Material aus dem psychedelischen Roadmovie ist die größte Attraktion dieser ansonsten relativ banalen Bandbiografie, die komplett aus Archivmaterial montiert wurde. Konzertmitschnitte, Backstageszenen und Studioaufnahmen werden durch zeithistorische Bilder ergänzt, die mit Doors-Musik unterlegt sind. Als Off-Sprecher hält Johnny Depp das Ganze zusammen. Für Einsteiger und Extrem-Fans. Nadine Lange

USA 2009, 90 Min., R: Tom DiCillo

Autor

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben