Zeitung Heute : DOKUMENTATION

Gerhard Richter Painting

Ratsch. Der Rakel fährt über die Leinwand. Unter der Farboberfläche erscheinen Schlieren, Spuren, Kratzer. Gerhard Richter bei der Arbeit: ein Erlebnis. Schweigsam, konzentriert - es herrscht fast klösterliche Stille. Kein Wunder, dass der Maler die Anwesenheit eines Kamerateams als Irritation empfand. Und es die Beharrlichkeit der Regisseurin braucht, damit die Dreharbeiten nicht abgebrochen werden. „Gerhard Richter painting“ hat Corinna Belz ihren Dokumentarfilm genannt, und sehr viel mehr ist es auch nicht geworden. Ein paar schnelle Gesprächsfetzen am Schreibtisch, ein paar Minuten Trubel bei Ausstellungseröffnungen, ein Besuch der Galeristin Marian Goodman und des Kritikers Benjamin Buchloh, ansonsten Handwerk, Stille, Arbeit. Viel gibt der Maler von sich nicht preis. Von seiner Kunst hat man am Ende doch einiges verstanden. Interessant. Christina Tilmann

D 2011, 101 Min., R: Corinna Belz

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar