Zeitung Heute : DOKUSATIRE

Die Mondverschwörung

Dennis Mascarenas, Reporter für den US-Sender DDC-TV (und bekannt aus Thomas Frickels Kultfilm „Deckname Dennis“), poltert in seinem VW-Käfer durchs deutsche Ländle. Er liefert sich einer Mondscheinfriseuse, dann einer Mondgymnastik aus. Angeregt von okkulten Internetseiten schlingert Dennis in die Dunkelkammern neudeutscher Verschwörungstheorien. Die „666“ wiederhole sich nicht nur im „www“ des Internets, sondern auch in Preis-Strichcodes. Personalausweise trügen im Hintergrund obszöne Satanssymbole, getarnt als Ziegenkopf. Im Innern der Erde seien die Arianer gefangen, auf dem Planeten Aldebaran erwarte man sie. Und der Herr Hitler habe am Südpol überlebt. Dorthin stapft Dennis, um nach all dem Wirrsinn frische Luft zu schnappen. So dürfte es auch dem Zuschauer ergehen. Erhellend, komisch und erschreckend.

Dorothee Tackmann

D 2010, 88 Min., R: Thomas Frickel

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar