DRAHTSEIL Akt : Unsere kleine Welt

Norbert Tefelski macht eine Stadtrundfahrt

Norbert Tefelski

Jeder für sich ist ein preisgekrönter Held der jüngeren Berliner Kabarettgeschichte, zusammen bilden sie ein dynamisches Duo auf Zeit. Benedikt Eichhorn glänzt als pianierender Part des Duos Pigor & Eichhorn, und Horst Evers trug seine komischen Alltagsgeschichten erst bei diversen Lesebühnen (Frühschoppen, Mittwochsfazit), dann sehr erfolgreich solo vor. Nach ihrem ersten gemeinsamen Programm „Bumm!“, in dem sie satirisch fundiert die Welt vom Urknall bis heute erläuterten, backen sie nun etwas kleinere Schrippen. Gleichwohl sind ihre Bezirkslieder so komplett, wie sie es vor der Schrumpfung auf zwölf Bezirke gewesen wären. Da diese Zusammenlegung 2001 stattfand, lässt sich erahnen, wie lange die beiden Wahlberliner an den 23 Songs bastelten! Da klingt Spandau wie „Downtown“, Kreuzberg wird hymnisch zur Melodie von „La Montanara“ besungen, Schöneberg träumt sich durch Nenas „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“. Dass die sympathischen Huldigungen auf Klischees verzichten, dafür gut recherchiert sind, belegt das Lied über Köpenick: Ein Hauptmann kommt nicht vor, stattdessen werden Fischbrötchen gegessen.

BKA, Mi-Sa 22.-25.10.,

20 Uhr, 18-24 €

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar