Zeitung Heute : DRAMA Du sollst nicht lieben: Eyes Wide Open

Platzregen in Jerusalem, ähnlich ungemütlich ist es auch in der Fleischerei, die Aaron Fleischmann (!) gerade von seinem verstorbenen Vater übernommen hat. Da weht der Regenwind Ezri herein, nass, aber vergnügt und auf Arbeitssuche. Aaron stellt ihn ein, lässt ihn auch im alten Lager wohnen, bald freunden die beiden sich an. Klingt nach harmloser Coming-out-Story: wenn das Ganze nicht in der ultraorthodoxen Gemeinde Jerusalems spielen würde. Homosexualität ist hier nicht vorgesehen, höchstens als Prüfung Gottes. So sieht es auch der durchaus bravgläubige Aaron zunächst. Haim Tabakmans Debütfilm „Du sollst nicht lieben“ entfaltet seine Wucht durch den lakonischen Blick, mit dem er durch diese fremde Welt geht – eine antike Tragödie mit dokumentarischem Mehrwert. Großartig. Christina Tilmann

„Du sollst nicht lieben“, ISR/FR/D 2009, 90 Min., R: Haim

Tabakman, D: Zohar Strauss, Ran Danker

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar