Zeitung Heute : DRAMA

Der Besucher

Susanne Stern

Tief in den finnischen Wäldern lebt ein stummer Junge allein mit seiner invaliden Mutter. Der Vater ist im Gefängnis, der Junge muss ihn regelmäßig besuchen. Eines Tages taucht ein Fremder mit einer Schusswunde und einer Nachricht des Vaters auf. Mutter und Sohn pflegen ihn, ihr Leben gerät durcheinander. Der erste Langfilm von Jukka-Pekka Valkeapää nimmt in Bild, Ton und Verständnis die Perspektive des Jungen ein – eine langsame, mal schöne, oft furchterregende Welt ohne Worte. Der Film ist fast komplett stumm, die ersten Sätze fallen nach 20 Minuten. Zwischen Naturbildern und Interieurs, die wie Gemälde wirken, streut der Regisseur kleine, teils etwas prätentiöse Schockeffekte, die auf eine Katastrophe verweisen. Die stilistische Konsequenz verliert nach und nach ihre Faszination. Stilistisch ambitioniert.

Susanne Stern

„Der Besucher“, FL 2008, 99 Min., R: Jukka-Pekka Valkeapää, D: Vitali Bobrov, Pavel Liska

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben