Zeitung Heute : DRAMA

Soul Boy

Jakob Wais

Abila erwacht schweißgebadet, doch sein Albtraum ist noch nicht zu Ende, denn eine pferdefüßige Geisterfrau hat die Seele seines Vaters gestohlen. „Soul Boy“ zeigt das Leben in einem der größten Slums Afrikas mit Distanz, denn Co-Produzent Tom Tykwer wollte dem Ort keine Elendsdramaturgie überstülpen. Stattdessen folgt die Kamera den Kindern auf ihren Wegen durch eine magische Welt, während Abila all seinen Mut zusammennimmt, um seinen Vater zu retten. Der zweite Spielfilm der Regisseurin Hawa Essuma wurde fast ausschließlich in Kenia umgesetzt. Starke Momente machen den Kinderfilm auch für Erwachsene interessant. Leider ist „Soul Boy“ schlampig synchronisiert und verliert dadurch an Intensität. Wer den Zuschauer mitten in den Slum hineinnehmen will, sollte ihn näher heranlassen. Zwiespältig.Jakob Wais

Kenia/D 2010, 60 Min.,

R: Hawa Essuman, D: Nordeen Abdulghani, Christopher Abuga

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar