Zeitung Heute : DRAMA

An einem Samstag

Elena Kaplyar

Der 26. April 1986 in der Stadt Pripjat. Der Techniker Valeriy erfährt von der Explosion des Reaktors von Tschernobyl und stürmt in die Stadt zu seiner Freundin Vera. Doch die beiden verpassen den einzigen Zug zur Flucht, treffen stattdessen ihre Musikerfreunde und spielen mit ihnen auf einer Hochzeit. Valeriy steht vor der Entscheidung, seine Freunde über den GAU zu informieren oder Panik zu vermeiden. Der erste Spielfilm zum Thema Tschernobyl ist kein Katastrophenfilm, sondern beschreibt die russische Mentalität, in der die Tragödie zum unvermeidlichen Schicksal gehört. Regisseur Alexandr Mindadze hat die Gefühle der Figuren zwar sensibel inszeniert, die Handkamera und das spezifische Licht erzeugen Nähe zu den Charakteren. Der Film hat aber seine Längen, er tritt dramaturgisch auf der Stelle. Zwiespältig. Elena Kaplyar

RUS 2011, 99 Min.,

R: Alexandr Mindadze, D: Anton Shagin, Svetlana Smirnova-Martsinkievich

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar