Zeitung Heute : DRAMA

Bombay Diaries

Dass die Inder nicht nur Bollywood können, ist inzwischen rum. Auf den beiden vergangenen Berlinalen war eine Welle von Arthouse-Produktionen zu sehen, darunter die Mediensatire „Peepli live“ oder der Wut- Rapper-Film „Gandu“. Damit verglichen pflegt „Bombay Diaries“ schon wieder einen eher kommerziellen Look, auch wenn die Episodengeschichte über vier Menschen in Mumbai, die krassen sozialen Unterschiede der Megacity nicht auslässt. Das reiche Mädchen, die betrogene Ehefrau, der introvertierte Maler und der Wäscherjunge sind schön, wie es Bollywood vorschreibt. Ihre Charaktere bleiben holzschnittartig, woran die steife Mimik von Superstar Aamir Khan als Künstler Arun ihren Anteil hat. Buch und Regie stammen von Kiran Rao, die mit diesem Spagat neue Wege im indischen Kino geht. Das und die Stadtansichten machen den Film interessant. Gunda Bartels

Indien 2010, 102 Min.,

R: Kiran Rao, D: Aamir Khan

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar