Zeitung Heute : DRAMA

Kaddisch für einen Freund.

Martin Schwarz

Der 14-jährige Libanese Ali (Neil Belakhdar) sucht in seiner neuen Umgebung Kreuzberg Anschluss an eine arabische Clique. Ein Feindbild haben die Kids: den alten Juden im Kiez. Ali wird als Mutprobe dazu verdonnert, dessen Wohnung zu verwüsten. Doch die Sache geht schief, Ali wird von Alexander Zamskoy (Ryszard Ronczewski) erkannt. Der ist von einer Anzeige (und der daraus resultierenden Abschiebung) nur abzubringen, wenn Ali die Wohnung des 84-Jährigen renoviert. Auf den ersten Blick entwirft Regisseur Leo Khasin einen einfachen Konflikt. Zum Leben erweckt wird die Szenerie durch den wunderbaren Ryszard Ron- czewski, der schon in „Am Ende kommen Touristen“ zu überzeugen wusste. Er und das authentische Milieu machen „Kaddisch für einen Freund“ zu einem interessanten Film. Stimmig. Martin Schwarz

D 2012, 94 Min., R: Leo Khasin, D: Ryszard Ronczewski, Neil Belakhdar

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben