Zeitung Heute : DRAMA

Safe Haven – Wie ein Licht in der Nacht.

Foto: James Bridges

Von Polizisten verfolgt, flieht die junge Erin (Julianne Hough) bei Nacht mit dem Linienbus aus Boston. In dem idyllischen Küstenkaff Southport sucht sie unter falschem Namen Zuflucht. Nur zögerlich öffnet sie sich der freundlichen Wesensart der Einheimischen, wobei sie sich besonders von dem attraktiven Witwer und zweifachen Vater Alex (Josh Duhamel) angezogen fühlt. Kann die sympathische Fremde wirklich jene Mörderin sein, deren Fahndungsfoto im Büro des Sheriffs aushängt? Lasse Hallströms Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Nicholas Sparks strotzt vor narrativen Klischees und eindimensionalen Charakteren, schafft es aber dennoch, über einen gewissen Zeitraum ein glaubwürdiges Bedrohungsszenario aufzubauen. Dessen Auflösung ist allerdings derart hanebüchen und verlogen, dass es den ganzen Film ruiniert. Banal. Jörg Wunder

USA 2013, 116 Min., R: Lasse Hallström, D: Julianne Hough, Josh Duhamel, Cobie Smulders, David Lyons

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben