Zeitung Heute : DRAMA

Fünf Jahre Leben.

Jannis von Oy

Guantanamo, Dezember 2001. Schnörkellos steckt der Film zu Beginn den Pfad ab, den er in 90 Minuten nicht mehr verlassen wird. Inhaftierte, der Willkür ihrer Aufseher ausgesetzt, jeder Unschuldsvermutung enthoben. Einer von ihnen ist Murat Kurnaz, deutscher Staatsbürger türkischer Herkunft, des Terrorismus verdächtigt. Er wird fünf Jahre in Guantanamo verbringen. Verhörspezialist Gail Holford (Ben Miles) hat nur ein Ziel: Kurnaz (Sascha Alexander Gersak) soll ein Geständnis unterschreiben – und so nachträglich seine Haft legitimieren. Der Film basiert auf den Erinnerungen von Kurnaz, nimmt sich aber dramaturgische Freiheiten. Ein Protokoll der Empörung, das offene Türen einrennt. Wer bestreitet noch, dass Guantanamo ein Schandfleck ist? Die Empörung gibt dem Film seine Wucht, lässt aber wenige Ambivalenzen zu. Geradlinig. Jannis von Oy

D/F 2013, 96 Min., R: Stefan Schaller, D: Sascha Alexander Gersak, Ben Miles

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!