Zeitung Heute : DRAMA

Kuma.

Anna Mayrhauser

Ein Hauch von Melancholie liegt über der Hochzeit in dem anatolischen Dorf. Zurück in Wien wird klar, warum: Hasans Mutter Fatma hat die junge Ayse nicht als Schwiegertochter ins Haus geholt, sondern als Kuma, als Zweitfrau für ihren Mann Mustafa. Zwischen den Frauen entwickelt sich eine tiefe Freundschaft. Alteingespielte Familienstrukturen geraten ins Wanken, offene Geheimnisse lassen sich nicht mehr länger verschweigen. Der junge österreichische Regisseur Umut Dag ist Schüler von Michael Haneke. Das sieht man dem perfekt inszenierten Debüt an. Die Kamera verlässt kaum die verwinkelte Wiener Altbauwohnung, in kleinsten Bewegungen offenbart sich das Drama. Dag erzählt diese Geschichte vom Patriarchat, das alle in ein Schlamassel stürzt, berührend und ohne in bekannte Rollenmuster zu verfallen. Intensiv. Anna Mayrhauser

A 2012, 93 Min., R: Umut Dag, D: Nihal Koldas, Begüm Akkaya, Vedat Erincin

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar