Zeitung Heute : Dreizehn Wintergärten und ein Ehrenhof

C. v. L.

Die künftig erste Adresse der Bundesregierung ist äußerlich fast fertig: In H-förmiger Struktur ist das zentral gelegene, 36 Meter hohe Leitungsgebäude mit zwei halbkreisförmigen Ausschnitten an der Süd- und Nordseite errichtet worden.

Nördlich und südlich schließen sich fünfgeschossige Verwaltungsflügel mit 310 kammartig angeordneten Büros und 13 Wintergärten an, östlich ist der repräsentative Ehrenhof gelegen, in dem im nächsten Jahrtausend die Staatsgäste aus aller Welt mit protokollarischem Zeremoniell empfangen werden. Die Gestalt des künftigen Bundeskanzleramtes im Spreebogen ändert sich nicht mehr.

Nun wird in Kürze mit Hochdruck an der Innengestaltung gearbeitet. Das Foyer verspricht weiträumige Eleganz und interessante Blickwinkel zu bieten: Die Vielzahl geometrischer Formen soll auffallen, an Decken und Wänden sind Quadrate, Dreiecke, Kreise und Halbkreise, Diagonale und Ellipsen zu entdecken. Die Eingangshalle des Leitungsgebäudes wird vom Ehrenhof im Osten und von der Nordseite erschlossen, zum ersten Obergeschoss mit einem großen Konferenzraum führt eine breite Treppe. Vom fünften Obergeschoss an wird regiert,hier liegen unter anderem die Büros der Staatsminister im Bundeskanzleramt, die Empfangsräume und der Bankettsaal, der große und der kleine Kabinettssaal für die Sitzungen der Bundesregierung. Dann werden hier die Räume für den Chef des Bundeskanzleramtes - und das Arbeitszimmer des Bundeskanzlers eingerichtet.

Der Bundeskanzler wird von seinem Schreibtisch aus das Reichstagsgebäude und die neuen Bundestagsbauten im Visier haben. Die Blicke der Mitarbeiter in den Verwaltungstrakten werden auf das immerwährende Grün der Wintergärten, auf den Tiergarten und die Spree - und natürlich auch auf Aktenberge gerichtet sein.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben