Zeitung Heute : Drohnendesaster bringt de Maizière in die Defensive

Berlin - Das Aus für eins der prestigeträchtigsten Rüstungsprojekte der Bundeswehr, die Aufklärungsdrohne „Euro Hawk“, bringt Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) in Erklärungsnot. Die Opposition warf der Regierung am Mittwoch vor, dem Bundestag die seit langem absehbaren Risiken des Projekts gezielt verschwiegen zu haben und forderte personelle Konsequenzen. De Maizière hatte das deutsch-amerikanische Gemeinschaftsprojekt am Dienstag kurzfristig gestoppt. Damit steht auch die Entscheidung für einen Ankauf von US-Kampfdrohnen infrage. Die Entwicklung der Riesendrohne für die Fernaufklärung hat bisher mindestens 562 Millionen Euro gekostet. SPD, Grüne und Linke warfen der Regierung vor, die Probleme seien seit 2011 bekannt gewesen. bib

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben