Zeitung Heute : Drohnenprojekt der Nato: FDP für Ausstieg

Berlin - Die FDP fordert nach dem Stopp des Drohnenprojekts „Euro Hawk“, auch die deutsche Beteiligung an dem drohnengestützten Aufklärungssystem der Nato auszusetzen. Solange die luftverkehrstechnischen Fähigkeiten und die Zulassung für den europäischen Luftraum ungeklärt seien, dürfe auch auf Nato-Ebene kein Steuergeld für Drohnensysteme investiert werden, verlangte die Verteidigungsexpertin Elke Hoff am Montag in Berlin. Das Bündnis hat 2012 die Anschaffung von fünf Großdrohnen vom Typ „Global Hawk“ beschlossen, die Aufklärungsdrohne „Euro Hawk“ ist die europäische Version dieser US-Drohne. Die Gesamtkosten des Systems belaufen sich nach Angaben der FDP auf rund drei Milliarden Euro, der deutsche Anteil auf etwa 400 Millionen Euro. SPD-Verteidigungsexperte Hans-Peter Bartels sagte, wenn der „Euro Hawk“ keine Zulassung für den europäischen Luftraum bekomme, stelle sich die Frage, ob der „Global Hawk“ zertifiziert werden könne.dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben