Zeitung Heute : Dutzende Tote bei Anschlag im Irak

Kairo/Bagdad - Der Irak ist vom bislang blutigsten Selbstmordanschlag des Jahres erschüttert worden. Mindestens 59 Menschen starben, als sich nach Behördenangaben am Dienstag ein Attentäter vor einem Rekrutierungsbüro der Armee in Bagdad in die Luft sprengte. Vor allem junge Männer, die sich für den Militärdienst einschreiben wollten, wurden getötet. Wenige Wochen vor dem Abzug der US-Kampftruppen aus dem Irak wächst die Sorge, ob die irakischen Sicherheitskräfte der Gewalt der Aufständischen gewachsen sind. Da die Regierungsbildung nicht vorankommt, gehen politische Beobachter davon aus, dass Extremisten der Al Qaida das Machtvakuum mit ihrem Terror ausnutzen wollen. „Es gibt offenbar immer noch Leute, die die Fortschritte, die das irakische Volk in Richtung Demokratie gemacht hat, behindern wollen“, sagte der Sprecher von US-Präsident Barack Obama, Bill Burton. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!