EDITORIAL : Bemerkenswert normal

Auf den ersten Blick wirkt es wie ein Widerspruch: Je selbstverständlicher etwas wird, desto weniger wird doch eigentlich darüber geredet. Aber wenn es um Menschen mit Behinderung geht, scheint es genau anders herum zu sein. Noch nie waren die Möglichkeiten größer, menschliche Handicaps mit technischer Hilfe zu überwinden, noch nie waren die Barrieren niedriger, trotz eingeschränkter körperlicher oder geistiger Mobilität am gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Leben teilzunehmen. Und noch nie wurde mehr darüber geschrieben, gesendet und gesprochen. Bei den Paralympischen Spielen sehen inzwischen Millionen Menschen zu, um ein Beispiel zu nennen; ein anderes: Diese Beilage umfasst sechzehn Seiten voller überraschender Ideen, Geschichten, Erfahrungen und Entwicklungen. Denn der scheinbare Widerspruch ist gar keiner. Es ist ein Zeichen zunehmender Normalität, dass und wie sich Menschen mit Behinderung in ihrer, unserer Welt bewegen. Und so ist es eben auch ein Zeichen von Normalität, sich dafür zu interessieren und zu informieren, wie das funktioniert: Inklusion, also Einbeziehung, Dazugehörigkeit. Nie war es besser, aber es ist noch lange nicht alles gut. Auch das wird auf den folgenden Seiten nicht verschwiegen. Wir freuen uns jedenfalls über Ihr Interesse und wünschen Ihnen eine anregende, bereichernde Lektüre.

Lorenz Maroldt, Chefredakteur

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar