EDITORIAL : Elf Weine soll’n es sein

Fußball spielen ist eine Frage der Kondition, Fußball anschauen eine der Konditionierung. Oder wie kann es sein, dass ein wunderbarer Gastraum in zentraler Lage samt stimmiger Großprojektion zu einem Deutschland-Spiel nur luftig besetzt bleibt? Weil es sich bei „Not only Riesling“ um eine Weinbar handelt. Dabei hat, wer gegen den Strom trinkt, elf Mal mehr vom Leben. In Frank Böhms Weinhandel mit Bar am Marheinekeplatz (Schleiermacher- str. 25) wird an allen EM-Finaltagen das Weinbüffet gerichtet. Für elf Euro geht es in elf wohl proportionierten Schlucken durch ein europäisches Weinland: vom mineralischen Weißwein zum Einlaufen der Mannschaften über einen würzigen Rosé, der Halbzeitkommentatoren vergessen hilft, bis hin zu einem rauchigen Finale in Rot. Wer dabei etwas lernen will, lauscht den kompetenten Anmerkungen beim Einschenken, wer nur gebannt geradeaus starrt, wird ebenfalls bestens bedient. Ein kleines Tellerchen mit Tapas landet unwiderstehlich im langen Eck des Tisches. Wer’s gar nicht mehr aushalten sollte, ordert Peters Kölsch. Ulrich Amling

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar