EDITORIAL : Spree- Walzer

Ulrich Amling

Keine Frage, Berlin ist eine herrliche Stadt für Musik. Konzertsäle und Hochschulen, Probebühnen und Opernhäuser, Streichquartette und Laienchöre, Symphonieorchester und Experimentalstudios: Die Klangfülle ist berauschend. Und doch fehlt etwas in den Konzertanzeigen. Ein Ensemble, das weltweit Triumphe feiert, seinen Sitz in der Hauptstadt hat – und hier doch nie auftritt. Es ist das Mahler Chamber Orchestra. Einst von Claudio Abbado aus seiner Leidenschaft gegründet, mit jungen Musikern zu arbeiten, hat es sich einen exzellenten Ruf auf den Festivals der Klassikwelt erspielt. Dieses Jahr begann das Spitzenensemble eine neue Residenz – in Nordrhein-Westfalen! Dort spielt jetzt die Musik, die sich das arme Berlin nicht leisten kann. Doch es gibt Trost: Solisten des Mahler Chamber Orchestra treten in der Kulturradio Klassik-Lounge des Watergate auf, mit einem spannungsreichen Programm für Streicher und Klarinette. Beim Blick auf die Spree erklingen Penderecki, Ravel und Mozart. Luxus für kleines Geld. Der Eintritt kostet nur 5 Euro (Mo 14.12., 20 Uhr). Ulrich Amling

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben