EDITORIAL : Tradition der Neugierde

Nobelpreisträger kennt man in der Regel höchstens aus dem Fernsehen, doch die Urania in Berlin schafft es immer wieder, Spitzenforscher einzuladen und sie vor einem interessierten Publikum sprechen zu lassen. Wissenschaft und breites Publikum, das ist manchmal eine Herausforderung, denn der eine muss seinen Elfenbeinturm verlassen und sich allgemeinverständlich äußern, die anderen sind bereit, sich auch einer komplizierten Materie zu stellen.

Wie diese Popularisierung wissenschaftlicher Spitzenforschung in Berlin seit 120 Jahren funktioniert hat, dokumentiert diese Beilage aus Anlass des 120. Geburtstages der Urania. Es liest sich aufregend, wie in einer Zeit des wissenschaftlich-technischen Wandels vor 120 Jahren vorausschauende Menschen auf die Idee gekommen sind, neue Erkenntnisse den Menschen anschaulich zu präsentieren, Neugierde und Offenheit für Neues zu wecken. Kommt einem alles bekannt vor? Müssen auch wir nicht in schnellebiger Zeit dem Wissen eine breite Basis geben? R.B.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben