EDITORIAL : Wer jetzt kein Nest hat...

Alle Vögel sind schon da. Amsel, Drossel, Fink und Star. Und natürlich die Tauben. Die sind eigentlich immer da. Meist rümpft man angewidert die Nase, wenn man einer Schar der ungeliebten Federviecher ansichtig wird. Auch ich habe lange nur dauergeiles Rumgebalze, Taubenkacke und Vogelmilben mit den als „Ratten mit Flügeln“ verunglimpften Vögeln assoziiert. Bis vor einigen Jahren zwei Ringeltauben damit begonnen haben, in der Fichte vorm Balkon ein Nest zu bauen. Dabei gingen sie so mitleiderregend ungeschickt zu Werke, dass die Konstruktion beim ersten Starkwind abstürzte. Die beiden bauten das Nest unverdrossen wieder auf. Und es stürzte wieder ab. Dieses Schauspiel wiederholte sich mehrere Jahre, ohne dass je Anzeichen von Nachwuchs zu bemerken waren. Schließlich wurde eine Hälfte des Paares vom Habicht geholt. Der/die Witwe/r hat inzwischen einen neuen Lebensabschnittsgefährten gefunden. Die beiden haben – natürlich – wieder ein Nest gebaut. Es sieht sogar ziemlich stabil aus. Ich drücke wirklich beide Daumen, dass es diesmal klappt.Jörg Wunder

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar