Zeitung Heute : Ein Auslaufmodell, aber gut erhalten

Urban Media GmbH

Wer dem Jubilar gratulieren wollte, brauchte Stehvermögen. Mehr als 40 Gäste standen am Sonntagvormittag zeitweise in der Schlange, um den Karikaturisten und Maler Hans Bierbrauer alias Oskar im Hotel Interconti zuem 80. Geburtstag zu beglückwünschen. Der ließ sich Zeit, jeden der insgesamt rund 150 Besucher persönlich zu begrüßen. Ein Küsschen für Ex-Volkskammerpräsidentin Sabine Bergmann-Pohl, ein Plausch mit Entertainer Wolfgang Lippert, Umarmungen für die Schauspieler Horst Pillau und Wolfgang Völz. Ebenfalls in der Gratulantenschar: Rechtsanwalt Gert Rosenthal. Die Dalli-Dalli-Sendung seine Vaters Hans war eine der Institutionen, die Oskar vor Jahrzehnten berühmt gemacht hatten. Auf dem Geschenketisch türmten sich die Präsente, darunter auffallend viele Golfbälle und Blumenzwiebeln – auf Wunsch des Geburtstagskindes. „Er spielt Golf wie ein 18-Jähriger“, erzählte Interconti-Manager Willy Weiland in der Begrüßungsrede für den langjährigen Freund. Die Laudatio hielt der frühere Regierende Bürgermeister Klaus Schütz, ebenfalls seit langem mit Oskar befreundet. Schütz erzä hlte von alten West-Berliner Zeiten und teilte gegen die PDS aus: „Wir nehmen keine Entschuldigungen entgegen und vergessen nicht, was gewesen ist. Dabei hilft uns Oskar.“ Der verglich sich mit einem alten Auto: „Ein auslaufendes Modell, im Verkehr nicht mehr so wendig, aber äußerlich gut erhalten.“ Dann eröffneten Bierbrauer und seine Frau Annemarie eine Ausstellung zu Oskars Lebenswerk. lvt

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar