Zeitung Heute : Ein flüssiges Haarnetz für Camoranesi Esther Kogelboom empfiehlt hilfreiche Stylingprodukte

-

Lang, glatt, glänzend: Millionen Frauen wünschen sich diese Haare – die Haare von Italiens Spieler Mauro Camoranesi. In der Fachsprache heißt diese Frisur „Sleek Look“; Vorreiterin der aus den USA stammenden Glatt-Bewegung war Jennifer Aniston. Seitdem stapeln sich in den Regalen der Supermärkte so genannte Anti-Frizz-Shampoos, die das Kräuseln verhindern sollen. Elektrische Glätteisen boomen, weil die Haare wie gebügelt aussehen sollen.

Die Frage ist: Welche Pflege- und Stylingprodukte benutzt Camoranesi? Wie sieht es daheim in seinem Badezimmer aus?

Die Vermutung: Neben einem großen Sortiment an Bürsten mit natürlichen Borsten und Kämmen aus Horn hortet der italienische Nationalspieler mehrere Extra-Glanz- Kuren von John Frieda, die er regelmäßig über Nacht einwirken lässt, einen Reise-Pumpzerstäuber „Flüssiges Haarnetz“, eine Dose Glitterwachs sowie – und das unterscheidet den Laien vom echten Experten – ein Peeling-Shampoo, das die empfindliche Haarstruktur schonend von den Rückständen überschüssiger Pflege befreit. Anders kann er diese Frisur gar nicht hinbekommen.

Herr Camoranesi, klar, dass Sie auf dem Platz einen Pferdeschwanz tragen müssen. Die Alternative für Abends wäre eine elegante Audrey-Hepburn-Hochsteckfrisur.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben