Zeitung Heute : Ein neuer Mann für „GQ“

Der Tagesspiegel

Das Männermagazin „GQ“ aus dem Condé Nast Verlag bekommt seinen früheren Chefredakteur zurück. Mit sofortiger Wirkung übernimmt Reinhard Haas, 42, den Posten von Andreas Wrede, 45. Wrede, Gründungschefredakteur von „Max“ und später Chef von „Spiegel Spezial“, leitete „GQ“ seit Ende 2000 durch eine Zeit, in der mit „FHM“ und „Maxim“ starke Konkurrenz bei Männermagazinen aufkam. Haas wandelte 1997 den damaligen Titel „Männer Vogue“ in „GQ“ um. Seit 2001 baute er für den Verlag mit Kundenzeitschriften ein neues Geschäftsfeld auf und konzipierte eine neue Zeitschrift. Wohin es Andreas Wrede zieht, ist unklar. usi

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben