Zeitung Heute : Ein Sandwich aus Luft und Smog

Urban Media GmbH

Auf die unterere Schicht aus Smog und Dunst folgt in der Atmosphäre eine Zone, in der die Luft ausschließlich rein erscheint. Doch auch über der Smogschicht gibt es Bereiche mit verschmutzter Luft. Dies berichtet der amerikanische Atmosphären-Forscher Peter Hobbs in der neuesten Ausgabe des Fachmagazins „Nature" (Band 415).

Die Überlagerung verschiedener Luftschichten ist bei inversen Temperaturverhältnissen besonders ausgeprägt. Normalerweise nehmen die Temperaturen mit zunehmender Höhe ab. Bei Inversionswetter erhöht sich die Temperatur plötzlich in einem kleinen Bereich der Atmosphäre, um dann unvermittelt wieder abzunehmen.

Meist ereignen sich derartige Inversionen in der unteren Atmosphäre, bei Höhen etwa zwischen 1700 und 3400 Metern. Die unteren und oberen Grenzen der Inversion hindern verschmutze Luft daran, sich nach oben oder unten auszubreiten. Dann kann es passieren, dass auf eine tieferliegende Schicht verschmutzter Luft eine Lage reiner Luft folgt, die etwa 150 bis 300 Meter dick ist. Auf die frische Luft folgt wieder eine verschmutzte Schicht. Das Ergebnis ist eine Art Sandwich, in dem die reine Luft von Schmutzlagen in die Mitte genommen wird. Die Forscher entdeckten mehrere dieser Phänomene, als sie im Sommer 2000 das südliche Afrika überflogen. Die Schmutzschichten stammten aus entfernten Quellen. pja

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!