Zeitung Heute : Eine "Chance, ins Gespräch zu kommen" - Gespräch mit Manager Frank Kleinkauf

H.S.

Ein Gespräch mit Manager Frank Kleinkauf

Welche Produkte verkaufen Sie?

Wir bieten maßgeschneiderte Software für die Telekommunikation, vor allem für die sogenannten Mehrwertdienste. Dazu gehören beispielsweise die Rufnummern 0180 und 0190 oder "D2 Call ya!". Um diese anzubieten, braucht man intelligente Netzwerke, deren Komponenten wir gemeinsam mit der Siemens AG entwickeln.

Wie groß ist Ihre Berliner Geschäftsstelle?

Die Berliner Filiale der S.E.S.A. AG zählt 100 Mitarbeiter. Überwiegend Informatiker und Ingenieure, aber auch Mathematiker, Physiker oder auf IT spezialisierte Geologen.

Welche Erfahrungen haben Sie auf der letzten bonding-Messe gewonnen?

Als Ergebnis der Gespräche an unserem Stand im vergangenen Januar konnten wir fast ein Dutzend neue Mitarbeiter hier in Berlin einstellen. Die Messe bot uns zahlreiche Chancen, mit den Absolventen ins Gespräch zu kommen. Unsere Einsteiger lernen dann rund ein Jahr lang während ihrer Tätigkeit in den Projektgruppen, worauf es bei uns ankommt.

Welche Mitarbeiter suchen Sie auf der bonding-Messe in der kommenden Woche?

Wir sprechen Absolventen und Studenten in den letzten Semestern gezielt an, in erster Linie Informatiker und Ingenieure. Danach laden wir die Interessenten zu vertiefenden Gesprächen an unseren Firmensitz im Focus-Mediport in Moabit. Auf der Messe selbst erwarten wir keine Bewerbungsunterlagen oder andere Vorbereitungen. Dort werden unsere jüngsten Projektleiter präsent sein. Einige von ihnen haben das Studium gerade drei Jahre hinter sich, sie können auf Fragen am besten eingehen. Die Studenten sollen ihre Fragen offen stellen und den Kontakt mit uns suchen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben