Zeitung Heute : Eine ganze Off-Road-Familie

ivd

Pajero - das ist bei Mitsubishi nicht nur der Name für einen der beliebtesten Off-Roader, sondern zugleich Familienname für ein komplettes Off-Road Programm in allen Klassen und Leistungsstufen. Im Mittelpunkt steht der Pajero in seiner dritten Generation mit selbsttragender Karosserie und einem neuen Motorenprogramm. Er zählt zu den Erfolgsmodellen der Marke mit den drei Diamanten, die inzwischen unters Dach von DaimlerChrysler gehört und nach jüngsten Daten wieder die Gewinnzone erreicht hat. Mit seiner dritten Generation erhielt der Pajero nicht nur neue Dimensionen - er wurde breiter und länger und bietet mehr Raum für Passagiere und Gepäck - sondern auch neue Proportionen. Dazu gehören ein niedrigeres Dach und ein niedrigerer Fahrzeugboden. Obwohl der jüngste Pajero mit Einzelradaufhängung und Schraubenfedern ein besonders dynamisches Auto ist, das auf ausgebauten Straßen sehr hohen Fahrkomfort bietet, haben die exzellenten Geländequalitäten nicht leiden müssen. Die Preise reichen von 39 740 bis 48 260 Euro.

Zu den Pajero-Motoren gehört mit dem 3,5-Liter-V6 mit 149 kW (202 PS) der erste Sechszylinder-Benzin-Direkteinspritzer (GDI) von Mitsubishi. Als kräftiger Turbodiesel empfiehlt sich der direkt einspritzende 3,2-Liter-Vierzylinder mit 118 kW (160 PS). Als betont sportliche Variante des Pajero empfiehlt sich der mit 130 kW (177 PS) leistendem 3,0-Liter-V6 und auch mit 2,5-Liter-Turbodiesel ausgestattete fünftürige Pajero Sport mit einer eigenständigen kürzeren und sehr viel flachernen Karosserie, der fast schon wie ein robuster Kombi wirkt und durch eine besonders komfortable Ausstattung einschließlich Leder glänzt.

Wer exzellente Geländequalitäten in kompakterem Format sucht, dem bietet sich in Italien bei Pininfarina gebaute Pajero Pininan, den es als 3,74 Meter langen Dreitürer und 3,97 Meter langen Fünftürer für Preise zwischen 16 950 und 22 960 Euro gibt. Angetrieben werden sie entweder von dem 1,8-Liter mit 84 kW (114 PS) oder dem 2,0-Liter-GDI-Motor mit 95 kW (129 PS). Und für den Sommer bereitet Mitsubishi ein Angebot vor, das an den Galloper - die von Hyundai gebaute Variante des ersten Pajero - anknüpft. Denn die zweite Pajero-Generation soll in einer preislich attraktiven Variante auch in Deutschland angeboten werden - diesmal allerdings als Mitsubishi.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!