Zeitung Heute : Eine Milliarde PCs

NAME

Vor rund 25 Jahren feierte der Personal Computer seine Geburtsstunde. Seither ist der PC nach Angaben des Marktforschungsinstituts Gartner Dataquest über eine Milliarde Mal verkauft worden. Die exakt ausgelieferte Zahl der PCs betrug danach im Juni 2002 bereits 1 014 217 000 Stück. Die PC-Branche ist dennoch nicht in Feierlaune: Seit Monaten erhoffen sich die Computer-Hersteller den lang erwarteten Aufschwung. Doch noch immer stagnieren die Umsatzzahlen bei dem einstmals gefeierten Wachstumsmotor einer ganzen Industrie. Zum ersten Mal seit 1985 war der Markt im Jahr 2001 eingebrochen. Nach Angaben von Gartner schrumpfte der weltweite Absatz um 4,6 Prozent auf 128 Millionen Einheiten. Damit nahm der Siegeszug der bis dahin erfolgsverwöhnten Computer-Branche vorerst ein Ende. Martin Reynolds, Analyst bei Gartner, geht davon aus, dass die PC-Branche 2003 wieder wachsen wird. Insbesondere Unternehmen müssten dann ihre veralteten PCs austauschen.

Die Geschichte des Personal Computer begann mit der Erfindung des ersten Microprozessors durch den Chiphersteller Intel 1971. Der erste verfügbare Personal Computer überhaupt war der „Altair“ mit einem 8080er Chip und 256 Byte Arbeitsspeicher, der 1974 eher als Baukasten für Hobby-Bastler in den Handel kam. Von den Top-5-Herstellern aus der Pionierphase der PC-Industrie (Zenith, Apple Computer, Northgate, Zeos und Commodore) ist heute nur noch Apple im Geschäft. Den großen Durchbruch erlebte der Personal Computer jedoch 1981 mit dem ersten kommerziell erfolgreichen Rechner des Computerherstellers IBM. Im Vergleich zu heutigen Geräten war der erste IBM-Rechner groß, schwerfällig und nur für einfache Anwendungen zu gebrauchen.

Trotz der derzeitigen Flaute und anhaltenden Zurückhaltung der Unternehmen bei den Investitionen in die Computer- und IT- Infrastruktur bleiben Branchenkenner weiter optimistisch. Nach Ansicht von Gartner-Analyst Reynolds wird der Bedarf an Computern weiter steigen, weil der PC für den Erfolg sowohl seiner Nutzer als auch von Unternehmen unentbehrlich geworden ist. Insgesamt 75 Prozent aller PCs werden nach Gartner professionell, nur 25 Prozent privat genutzt.

Die zweite Milliarde ausgelieferter PCs erwarten die Marktforscher bereits in den Jahren 2007 oder 2008. Eine der größten Antriebsfedern für eine Belebung des Marktes sollen die wachsenden Märkte in China, Lateirika, Osteuropa und Indien sein. Zudem hofft die Branche auf die zügige Verbreitung von Breitbandzugängen zum Internet. Sie soll schon bald die Computer-Nachfrage weiter anheizen dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben