Zeitung Heute : Eine saubere Sache

-

Geputzt werden muss überall – entsprechend vielfältig sind die Einsatzgebiete für Gebäudereiniger. Vorbei die Zeiten, in denen bloß Büros gesaugt, Papierkörbe gelehrt und Schreibtische entstaubt werden mussten. Wer heute das Handwerk des Gebäudereinigers lernt, muss sich auf anspruchsvolle Kunden und ungewöhnliche Einsatzorte vorbereiten.

Von der ganz normalen Innenreinigung über die Pflege von Industrieanlagen, Schulen, Krankenhäusern oder Flughäfen bis hin zur Schädlingsbekämpfung reicht das Aufgabenspektrum. Schwindelfreiheit kann man in Sachen Glasreinigung unter Beweis stellen: Mit Hebebühnen, Fahrkörben oder lediglich durch ein Gurtsystem gesichert geht es oft hoch hinaus.

Offene Lehrstellen gibt es genug. Die praktische Ausbildung erfolgt dabei in den Betrieben. Den theoretischen Teil übernimmt in Berlin die Berufsschule und überbetriebliche Ausbildungsstätte in der MaxTaut-Schule in Lichtenberg. Dort stehen den Azubis moderne Geräte und Maschinen zu Übungszwecken zur Verfügung. Und auch der fachgerechte Einsatz umweltschonender Reinigungsmittel stellt einen wichtigen Bestandteil der dreijährigen Ausbildung dar. sizo

Mehr Informationen gibt es bei der Gebäudereiniger-Innung Berlin unter Telefon 464 41 71 und 445 93 68 oder im Internet unter www.gebaeudereiniger-berlin.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben